Das intramuskuläre Bindegewebe und seine Bedeutung für den Verlust an Muskelfunktion in höherem Alter

13.12.2018

Das Ziel dieses Projekts ist es, das Potential verschiedener Trainingsformen, Zellerneuerung des IMBG in Muskeln der unteren Extremität bei Senioren zu provozieren, zu vergleichen.

Hintergrund:

Der Altersgang wird häufig von einer Abnahme an Muskelmasse und Muskelkraft begleitet, wobei der Verlust an Muskelkraft wesentlich größer ist, als jener an Muskelmasse. Ein möglicher Grund für diesen Qualitätsverlust liegt in altersbedingten Veränderungen der Struktur und Zusammensetzung von intramuskulärem Bindegewebe (IMBG), das für die Übertragung der Muskelkraft im Inneren des Muskels verantwortlich ist. Derzeit verwendete Trainingstherapieansätze beinhalten keine spezifischen Reize zur selektiven Anregung des IMBG.

Projektziele:

Das Ziel dieses Projekts ist es, das Potential verschiedener Trainingsformen, Zellerneuerung des IMBG in Muskeln der unteren Extremität bei Senioren zu provozieren, zu vergleichen. Wir beabsichtigen, ein neues und innovatives Trainingsprogramm zu entwickeln, das durch die gezielte Stimulation von IMBG bessere Trainingserfolge bei der Behandlung und Prävention von altersbedingter Muskelschwäche erlaubt. Wir erwarten, dass Sprungtraining in Kombination mit Krafttraining größere Kraftzuwächse hervorruft, als konventionelles Krafttraining alleine.

 

Laufzeit: 02.01.2019-01.01.2022

Projektleitung:

Priv.-Doz. Dr. Robert Csapo (PI): Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik, Institut für Sport-, Alpinmedizin und Gesundheitstourismus; Kontakt: robert.csapo@umit.at

Assoz. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Barbara Wessner (Co-PI): Universität Wien, Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sport- und Leistungsphysiologie; Kontakt: barbara.wessner@univie.ac.at

Assoc. Prof. MMag. Dr. Alexandra Graf (Statistik): Medizinische Universität Wien, Institut für Medizinische Statistik; Kontakt: alexandra.graf@meduniwien.ac.at

Homepage: www.umit.at