Health Promotion

 

Das Handlungsfeld Gesundheitsförderung ist ein Querschnittsthema im Bereich Bildung, Unterricht und Bewegungskultur.

Ziele und Prinzipien der Gesundheitsförderung sind erstmals umfassend 1986 in der Ottawa-Charta der Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschrieben und 1997 mit der Jakarta-Erklärung ergänzt worden. Gesundheitsförderung wird seither verstanden als: ein Prozess, der Menschen befähigen soll, mehr Kontrolle über ihre Gesundheit zu erlangen und sie zu verbessern durch Beeinflussung der Einflussfaktoren auf die Gesundheit (BzgA, 2013). Die Gesundheitsförderung orientiert sich dabei an salutogenetischen Sichtweisen, also der Stärkung von psychischen, physischen und emotionalen Ressourcen.

Im Arbeitsbereich Bildung, Unterricht und Bewegungskultur steht vor allem die bewegungsorientierte Gesundheitsförderung im Fokus. Es wird beforscht, wie Gesundheit durch geeignete, gesundheitswirksame Bewegungs- und Sportaktivitäten (verhaltensorientiert) und durch die Schaffung bewegungsfreundlicher Lebens- und Arbeitswelten (verhältnisorientiert) erhalten und gefestigt werden kann.

Im Rahmen dessen werden gesundheitsfördernde Maßnahmen in verschiedenen Settings (Organisationen wie Kindergarten, Schule, Sportverein, Pflegeeinrichtungen etc.) und Zielgruppen (Kinder und Jugendliche, Erwachsene, Ältere) entwickelt, implementiert und evaluiert.