Leitbild

Mission Statement Arbeitsbereich Sozial- und Zeitgeschichte des Sports

Sozial- und zeithistorische Reflexion von Bewegung und Sport helfen uns zu verstehen, wann, wo und unter welchen Bedingungen sich moderne Formen des Sports und der Bewegungskultur entwickelten.

Sporthistorische Forschung beleuchtet unser aktuelles Handeln im Sport, unsere Ziele und Motive, die politischen, sozialen und ökonomischen Bedingungen,  die Sport, Spiel, Bewegungskultur und Körperlichkeit  beeinflussen.  

Die Mitarbeiter/innen des Arbeitsbereiches Sozial- und  Zeitgeschichte des Sports streben an:

o   Mit Hilfe wissenschaftlicher historischer Reflexion, Forschung und Lehre eine Beitrag zum besseren Verständnis des aktuellen sozialen Phänomens Sport zu leisten.

o   Historische Sport- und Bewegungskulturforschung soll dabei aktuellen Orientierungsbedürfnissen dienen und zum besseren Verständnis aktueller Phänomene, Fragen und Probleme des modernen Sports - im weitesten Sinne - beitragen.

o   Durch die Popularisierung der Ergebnissen wissenschaftlicher Forschung in entsprechenden Settings (Medien, Vorträge etc.) zu einem breiteren allgemeinen Verständnis von Sport und Bewegungskultur in der österreichischen Bevölkerung bei zutragen.    

o   Sporthistorische Lehre nach hohen didaktischen und methodischen Standards anzubieten und kontinuierlich neue wissenschaftliche Erkenntnisse darin zu implementieren.

o   Sporthistorische Erkenntnisse durch die  Publikation von Forschungsergebnissen national und international zu verbreiten.

o   Einen interdisziplinären Zugang zum Themenbereich Sport (Bewegungskultur) in Auseinandersetzungen mit WissenschafterInnen aus anderen Fachdisziplinen insbesondere aus dem Bereich der Sozial- und Kulturwissenschaften.

o   Durch internationale Präsenz zur positiven Außendarstellung der Sportwissenschaften der Universität Wien beizutragen.

o   Die Karrieren des wissenschaftlichen Nachwuchses bestmöglich zu fördern.